2. Herrenmannschaft kann zweiten Erfolg verbuchen

Mit zwei Heimspielen ging es für die 2. Herrenmannschaft in der Thüringenliga weiter. Gegen eine zu ausgeglichene Tabarzer Mannschaft hieß es am Ende 4:9. Mit einer mutigen Doppelaufstellung, die der Verletzung von M. Lange geschuldet war, schaffte die Mannschaft eine 2:1-Führung nach den Doppeln. Danach gelangen dem derzeit bestens aufgelegten J. Leu und R. Burkhardt noch zwei Einzelpunkte. Am Ende war die Mannschaft aber ohne wirkliche Chance.

Am Sonntag gastierte mit dem Bischlebener SV ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf in der Halle in der Scharnhorststraße. Für den verletzten M. Lange kam diesmal Norman Vogt zum Einsatz. Die Gäste waren aber durch Erkrankungen/Verletzungen ihres oberen Paarkreuzes auch gehandicapt. Die Doppel konnten erneut mit 2:1 positiv gestaltet werden. Dabei verloren Anding/Burkhardt gegen Frank/Suckert knapp. Als im Anschluss J. Leu, A. Anding und R. Burkhardt ihre Spiele gewannen, machte man sich auf Sponeta-Seite bei der 5:1-Führung erstmals Hoffnung auf einen zählbaren Erfolg breit. R. Suckert und M. Appelfeller hielten die Gäste jedoch im Rennen. Mit drei weiteren Erfolgen von J. Leu, A. Anding und N. Vogt war beim 8:3 bereits ein Punkt sicher. Suckert und Frank verkürzten zwar noch auf 5:8, aber durch die zweite Niederlage von P. Röse gegen S. Gierga wurde der Sack am Ende zum 9:5 zugemacht.

Die Mannschaft hat sich damit im Abstiegskampf zurückgemeldet. Im letzten Heimspiel am Samstag (16 Uhr Scharnhorststraße) gastiert mit dem TSV Leimbach ein weiterer Abstiegskandidat in Erfurt. Bei einem Erfolg würden die Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt bleiben.