3. Herrenmannschaft erkämpft 3 Punkte

Gleich zwei Auswärtsspiele hatte die 3. Herrenmannschaft zu bestreiten. Am Samstagabend stand das wichtige Spiel bei der Thüringenliga-Reserve des TTV Bleicherode an. Die Nordthüringer benötigen jeden Punkt gegen den Abstieg. Die Blumenstädter wollten vermeiden, in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Die Gastgeber hatten jedoch das Handicap des verletzungsbedingten Ausfalls ihrer Nr. 2 (Heide) zu verkraften. Damit kam Sponeta zu drei kampflosen Punkten. Und die waren an diesem Abend auch nötig. Der Sponeta-Vierer lieferte eine kompakt schwache Vorstellung ab, eine geschlossene Mannschaftsleistung wünscht man sich anders. Keiner erreichte Normalform. Dazu kam ein glänzend aufgelegter Jörg Schneegans, der für die Gastgeber alle drei Einzel gewinnen konnte. Zwei weitere Einzel konnte S. Weber für sich entscheiden. So wurde es enger als man sich das vor Beginn vorgestellt hatte. Am Ende sprang ein wackeliger 8:5-Erfolg heraus. Das Ergebnis stimmte letztlich, über den Rest sollte der Mantel des Schweigens gelegt werden.
Bereits am frühen Sonntagmorgen war dann mit dem TTSV Herbsleben die noch einzige verlustpunktfreie Mannschaft der Gegner. Nach den schwachen Vorabendauftritten ging die Mannschaft mit wenig Illusionen in das Spiel. Ziel war es, sich ordentlich zu präsentieren. Und dies gelang dann besser als erwartet. Dabei ging das Match mit zwei Doppelniederlagen denkbar ungünstig los. Vor allem die knappe 2:3-Niederlage von Kerber/Gierga war sehr ärgerlich. Im Anschluss konnte M. Lange überhaupt zum ersten Mal gegen J. Helbig gewinnen, im fünften Satz hatte er da einiges Glück. Nach zwei recht deutlichen Niederlagen von G. Große und S. Gierga lag man mit 1:4 zurück. V. Kerber verkürzte mit seinem schwer erkämpften Sieg gegen Günther das 2:4. Danach folgten zwei Fünfsatzkrimis. Während G. Große gegen J. Helbig unterlag, konnte sich M. Lange auch gegen Schuchardt in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzen. Als im Anschluss V. Kerber und S. Gierga mit guten Leistungen punkteten, war das Spiel beim 5:5 wieder völlig offen. Die letzte Einzelrunde verlief ausgeglichen (Siege für Lange und Kerber, Niederlagen für Große und Gierga). Das brachte am Ende ein 7:7, ein nicht unbedingt zu erwartender Auswärtspunkt. Diesen verdiente sich die Mannschaft aber mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Vorabend.
Am kommenden Samstag (14 Uhr) steht dann das Stadtduell gegen Bischleben auf dem Programm.