2014

You are browsing the site archives for 2014.

Ein Doppel ist zu wenig

Am 25.01. folgte das zweite Rückrundenspiel der dritten Herrenmannschaft. Nach unserem knappen Vorrundensieg über die Vertretung von West Erfurt war ein spannendes Spiel vorprogrammiert, auch weil beide Teams mit Ersatzspielern antreten mußten. Auf unserer Seite stellten sich Jürgen Merkert und Kai Kaatzke erfolgreich der höherklassigen Herausforderung, wie sich im Spielverlauf zeigen sollte. Nach den Eröffnungsdoppeln […]

Herren 8 erfolgreich

Herren 8 erfolgreich

Die 8. Herren durfte auch beim Rückspiel gegen TSV Motor Gispersleben 5 den Heimvorteil nutzen, da sich die Spielhalle der Gäste noch im Umbau befindet. Sponeta lief mit der Top-Besetzung Schütz, Brock, Waldner, Bangert, Hahn auf und konnte sich so mit 10:5 noch besser als in der Hinrunde (10:8) gegen die sympathischen Gäste durchsetzen. Neben […]

Herren 7 bekommen Verstärkung

Herren 7 bekommen Verstärkung

Da die 7. Mannschaft unseres Vereins in der Vorrunde mit lediglich 4 Spielern antrat, kam es naturgemäß bei vielen Punktspielterminen zu Besetzungsproblemen. Weil nun auch Routinier Wolfgang Schmidt verletzungsbedingt pausieren muss, wurden mit Kai Kaatzke und Christian Degner zwei Stützen als Verstärkung ins Team geholt. Beim heutigen Punktspiel gegen die Gäste von Motor Gispersleben 4 […]

Sponeta 1 kassiert Höchststrafe gegen Altenburg

Zum fälligen Punktspiel in der Tischtennis Thüringenliga musste die 1. Mannschaft des TTZ Sponeta Erfurt am 3. Januar 2014 beim spielstarken SV Aufbau Altenburg antreten. Bei Sponeta musste die Nummer 1, Jürgen Leu, ersetzt werden. Dieser befand sich zu diesem Zeitpunkt in London zur Clickball-WM. Für ihn rückte Gustav Große ins Team. Man fand sowohl […]

Licht und Schatten

Am 11.01.2014 startete die 3. Herrenmannschaft in die Rückrunde. Als Gast zum Erfurter Derby reiste Lok Erfurt an. Nach unserer klaren Vorrundennierderlage lag die Favoritenrolle eindeutig bei den Eisenbahnern. Die kamen dann auch besser aus den Startlöchern. Trotz trickreicher Doppelumstellung lagen wir gleich 1:2 im Hintertreffen. Doch dann folgte unsere stärkste Phase in diesem spanndenden […]